Mulligatawny – Cappuccino

Mulligatawny – Cappuccino

Zutaten

  • Suppe :
  • Hähnchen : 800g
  • Karotte(n) : 1
  • Lauch : 1
  • Apfel : 1
  • Banane(n) : 2
  • Curry (Madras), hot : 3EL
  • Pfeffer - Körner, weiß : 1TL
  • Chilischote(n), rot : 1
  • Brühe : 750ml
  • Karotte(n), für die Einlage und : 1
  • Frühlingszwiebel(n) : 1
  • Milch, fettarm : 250ml
  • Safran

Ich verwende für die Suppe ein halbes Freilandhendl, das dann ca. 800 g wiegt. Die andere Hälfte wird an einem anderen Tag gebraten. Man kann aber auch ein ganzes Hendl oder sogar ein Suppenhuhn verwenden, dann sollte man jedoch auch mehr Gemüse, Obst und vor allem mehr Gewürze in die Suppe geben.

Gemüse und Obst putzen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch in etwas Butter anrösten, das Hendl dazu geben, ebenfalls anbräunen, Gemüse und Obst dazu geben. Das Curry und die Pfefferkörner dazu geben, mit Brühe aufgießen, so dass alles knapp bedeckt ist, und eineinhalb Stunden bei geringer Hitze köcheln lassen. Dann das Huhn mit einem Schaumlöffel herausnehmen. Die Suppe durch einen Sieb gießen und das Gemüse dabei leicht ausdrücken. Die Suppe bei offenem Deckel 20 Minuten leicht einköcheln lassen. Sie ist sehr scharf.
Das Fleisch vom Hendl nehmen und in kleine Würfel schneiden.
Die zweite Karotte und die Frühlingszwiebel zu Julienne schneiden und kurz blanchieren.
Die fettarme Milch mit einer Messerspitze Safran erhitzen und mit dem Zauberstab schaumig schlagen.
In Suppentassen jeweils etwas Hühnerfleisch und Julienne geben und mit Suppe begießen. Auf jede Tasse 2 EL Safranschaum geben und den Schaum leicht unterheben.
Der Schaum mildert die scharfe Suppe etwas und es ist ein toller Kontrast – sehr scharf und sehr mild, beides gleichzeitig im Mund.

 

Comments are closed.